Die Unterhaltsreinigung ist die laufende Reinigung, bei der vertragsmäßig bestimmte Leistungsarten in einer festgelegten Reinigungshäufigkeit (Reinigungsrhythmus) ausgeführt werden.


Sie setzt sich aus 3 Punkten zusammen:

  • allgemeine Arbeiten (Nebenarbeiten) wie z.B. Aschenbecher und Papierkörbe leeren, Mobiliarreinigung usw.
  • Fußbodenreinigung wie Staubsaugen, Nasswischen und Cleanern usw.
  • Reinigung des Sanitärbereiches wie Armaturen, Waschbecken, Toiletten, Trennwände usw. (Kalk-, Urinstein-, Aspergillus-Entfernung).

Das schreibt die Innung: Qualität mit System

Durch den fachmännischen und objektgerechten Einsatz moderner Maschinen und Geräte erzielt der Gebäudereiniger den gewünschten Reinigungserfolg. Dabei legt er größten Wert auf den gezielten und vernünftigen Einsatz der Reinigungs- und Pflegemittel. Das schont die Umwelt und schützt die Gebäude und das Inventar. Für jedes Objekt wird das geeignete Reinigungssystem zusammengestellt. Nur so ist ein rationelles und effektives Arbeiten zur Zufriedenheit der Kunden möglich.

Flexibilität und Kompetenz

Die Tätigkeitsfelder in der Unterhaltsreinigung sind vielfältig und umfassend.
Der Gebäudereiniger steht für den Einsatz in Schulen, Produktionshallen, Kaufhäusern, in Verwaltungsgebäuden, Flughäfen, Krankenhäusern und Kindergärten u.v.m. rund um die Uhr zur Verfügung.
Er ist ein kompetenter Partner für Dienstleistungen "rund ums Haus". Auch bei Personalausfall durch Urlaub oder Krankheit springt der Gebäudereiniger als flexibler Dienstleister ein. Durch eine gute Ausbildung sorgt der Gebäudereiniger für fundiertes Wissen und handwerkliches Können. Durch regelmäßige Fortbildung bleibt er auf dem Laufenden und kennt sich in modernen Reinigungsverfahren aus.

zurück